Ab 2021 wird unsere Konfirmandenzeit nicht mehr nur vor Ort in Stuhr und Varrel organisiert, sondern in unserem Entwicklungsraum Delmenhorst/Stuhr/Varrel als gemeinsame Aufgabe. Die Jugendlichen können künftig zwischen vier verschiedenen Modellen wählen. Die Anmeldung ist bis zum 1. November möglich.

In Modell 1 sind zwei Wochenendfahrten geplant und ansonsten vierzehntägige Treffen vor Ort (in der Regel in der Jugendkirche in Delmenhorst). Verantwortlich sind Stephan Meyer-Schürg und Martin Kütemeyer.

In Modell 2 ist ein siebentägiges Konfi-Camp am Dümmer am Ende der Sommerferien 22 geplant. Ansonsten trifft man sich vierzehntägig vor Ort (in der Regel im Stephanus-Gemeindehaus in Delmenhorst). Verantwortlich sind Nele Schomakers und Carina Böttcher.

Modell 3 ist bei uns lange erprobt und vertraut: Zu Beginn der Sommerferien 22 geht es für 10 Tage nach Radstadt/Österreich auf Konfi-Camp. Vor und nach dem Camp finden monatliche Treffen vor Ort statt (wechselnde Gemeindehäuser). Verantwortlich sind Christoph Martsch-Grunau und Eike Fröhlich.

Modell 4 ist die Wundertüte. Für jeden Jahrgang soll es ein anderes, vielleicht auch etwas verrücktes Angebot geben. Für diesen Jahrgang geht’s auf Pilgertour, 14 Tage am Ende der Sommerferien 23 mit Konfirmation gleich im Anschluss. Beim Pilgern lernt ihr alles darüber, was es heißt als Christ*in zu leben. Und so gibt es ansonsten nur vorbereitende Treffen auf die Tour. Verantwortlich sind Nele Schomakers und Eike Fröhlich.

Genauere Informationen zu allen Modellen bei Eike Fröhlich

Taufgottesdienst am Gipfelkreuz – ohne Frage ein Highlight des Konfi-Camps in Radstadt

Gemeinsam viel erleben und Spaß haben – das ist wichtig
Gottesdienste ganz anders, vielfältig und besonders – das ist in Radstadt zu erleben
Unser Konfi-Team